Galerie der Ideen

Liebe Meeresschützer:innen!

Das „Ocean Future Lab“ ist ein interdisziplinäres und partizipatives Projekt, das sich mit den Zukunftsherausforderungen im Umgang mit den Meeren beschäftigt. Gemeinsam mit einer vielfältigen Community, bestehend aus Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und Unternehmer:innen, suchen wir neue Lösungsansätze, wie wir gemeinsam die nachhaltige Entwicklung für die Meere stärken können

Ziel unseres Projektes ist es, kreative Bürgerbeteiligung jetzt und für die Zukunft zu stärken. Es geht darum, im Lab geeignete Maßnahmen zu identifizieren und zu realisieren!

Nach der öffentlichen Abstimmung wurden folgende Ideengeber:innen direkt für die Teilnahme am Hackathon vom 21. – 23. September ausgewählt: Herzlichen Glückwunsch!

  • ANOOSH SOPHIE WERNER
  • JOY LOHMANN

Eine Jury wählte zudem weitere 5 Ideen aus, die während des Hackathons mit Mentor:innen und Expert:innen weiterentwickelt werden können:

  • Choral 3.0 – Jaymarlena
  • ICYMARE App – Viola Liebich
  • Upstream Algae Shopping Spree – Carolin Seeliger, Kathrin Köster and Daniel Kupferberg
  • Private Meeresschutzgebiete – Eike Otto and Sibylle Riedmiller
  • FLoating Gallery –  Siegfried Schwarz


Am Ende dieses Online-Events werden die drei final durch die Expert:innen-Jury ermittelten Gewinner:innen auf dem Entrepreneurship Summit (22.10.2022) ihre Ideen der Öffentlichkeit präsentieren können.

Wir sind stolz darauf, dass das Ocean Future Lab ein Projekt des „Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt!“ ist und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Dafür haben wir uns vom IFAI mit der Deutschen Allianz Meeresforschung, der Stiftung Deutsches Meeresmuseum in Stralsund sowie dem Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven zusammengeschlossen.

Schützen wir gemeinsam die Meere und ihre Bewohner:innen jetzt! 💙

Photo: Anke Neumeister/Deutsches Meeresmuseum

Previous photoNext photo
47
Upstream-Algae-Shopping-Spree
by Carolin Seeliger
202
Contest is finished!
https://universal-sea.org/ocean-future-lab-wettbewerb?contest=photo-detail&photo_id=7456
47
202
Title:
Upstream-Algae-Shopping-Spree

Author:
Carolin Seeliger

Description:
Für das Ocean Future Lab möchten wir (Carolin Seeliger, Kathrin Köster and Daniel Kupferberg) Plastiktüten aus Meeresalgen herstellen. (Plastiktüte als Symbol für Konsum und anthropogenen Einfluss, Algen als nachhaltiges und innovatives Material.) In Workshops wollen wir Algentüten mit lokalen, altersgemischten Gruppen herstellen und dabei Gespräche über Konsum, das Meer, das Klima anregen. Nach einer Prozession wird jeder sein Objekt mit einer individuellen Botschaft wieder ans Meer abgeben. Das gemeinsame Arbeiten mit den Algen aus dem Meer ist neben dem Herstellen der innovativen Plastiktüte gleichzeitig eine Austauschform für Gespräche über individuelle Bezüge zu Konsum,Meer und Klima. Der Lichtspaziergang mit den selbstgebastelten Algentüten könnte ein Symbol dafür sein, die Natur zu überdenken, unseren Umgang mit ihr zu hinterfragen und das Meer zu wertschätzen, indem wir das Material zurückgeben, das wir bearbeitet und benutzt haben // Abbildung: Projektskizze für einen kollektiven Workshop, indem Algenplastiktüten hergestellt werden. Das gemeinsame Arbeiten und der gleichzeitige Austausch ist für uns neben dem Produkt im Fokus.
Description:
Für das Ocean Future Lab möchten wir (Carolin Seeliger, Kathrin Köster and Daniel Kupferberg) Plastiktüten aus Meeresalgen herstellen. (Plastiktüte als Symbol für Konsum und anthropogenen Einfluss, Algen als nachhaltiges und innovatives Material.) In Workshops wollen wir Algentüten mit lokalen, altersgemischten Gruppen herstellen und dabei Gespräche über Konsum, das Meer, das Klima anregen. Nach einer Prozession wird jeder sein Objekt mit einer individuellen Botschaft wieder ans Meer abgeben. Das gemeinsame Arbeiten mit den Algen aus dem Meer ist neben dem Herstellen der innovativen Plastiktüte gleichzeitig eine Austauschform für Gespräche über individuelle Bezüge zu Konsum,Meer und Klima. Der Lichtspaziergang mit den selbstgebastelten Algentüten könnte ein Symbol dafür sein, die Natur zu überdenken, unseren Umgang mit ihr zu hinterfragen und das Meer zu wertschätzen, indem wir das Material zurückgeben, das wir bearbeitet und benutzt haben // Abbildung: Projektskizze für einen kollektiven Workshop, indem Algenplastiktüten hergestellt werden. Das gemeinsame Arbeiten und der gleichzeitige Austausch ist für uns neben dem Produkt im Fokus.
There are no comments.
You must be logged in to post a comment
Log In
Register